Skip to main content

Erste Schulen mit Raumluft-Hygienekonzept

Die ersten Schulen haben inzwischen von CoopGo.consulting ein umfassendes Raumluftkonzept erhalten und setzen dieses jetzt um.

UV-C_Deckengerät

Die bayrischen Förderrichtlinien für Schulen ermöglichen es für alle Klassenräume, von den sehr hohen Anforderungen an das Luft-Umwälzungsvolumen beim Geräteeinsatz abzuweichen, wenn ein individuelles Raumluftkonzept erstellt wird. Mit unserem Konzept, die genau benötigte Menge sauberer Luft für jeden Raum individuell zu bestimmen und daran die Geräteausstattung anzupassen, kann so der Technikaufwand in den Klassenzimmern deutlich reduziert werden. Mit kleineren und leiseren Geräten wird damit sehr gezielt und schnell die Virenlast reduziert und ein normaler Unterricht ermöglicht. Selbstverständlich gehört auch die regelmäßige Lüftung über Fenster dazu, die schon zur Sauerstoffversorgung  und CO2-Reduktion notwendig ist. Aber durch die Virenreduktion in der restlich Unterrichtszeit sinkt das Ansteckungsrisiko erheblich.

Diesen Vorteil nutzen jetzt schon mehrere Schulen in Bayern. Leider sind die übrigen Bundesländer mit ihren Förderrichtlinien noch auf dem technischen Stand zu Beginn der Pandmie hängen geblieben und fördern Technik, die teuer, laut und ineffizient ist, und das nur in Räumen, die schlecht belüftet sind. Wie die aktuellen Forschungsergebnisse zeigen, sind Geräte mit UV-C-Technologie, die gezielt an der Decke verteilt werden, sind sehr viel wirksamer als eine einzige Filteranlage, die die Luft erst durch den ganzen Raum saugen muss. Statt die Schüler mit Lärm, Luftzug und Aerosolen zu belasten, ist es viel wichtiger, die Virenlast zu eliminieren. Es wird Zeit, dass die Länder hier die Förderrichtlinien anpassen zugunsten einer modernen, effizienten und kostengünstigenTechnik in allen Klassenräumen.